Geschäftsgebäudeversicherung

Was?
Eine Geschäftsgebäudeversicherung dient der Absicherung einer betrieblichen Immobilie mit all ihren Bestandteilen – vom Dach bis zu den Grundmauern, von der Heizungs- und Klimaanlage, bis zur elektrischen Installation. Geschäftsgebäude sind auch Wohn- und Bürogebäude, Industriegebäude, Werkstätten und Lagerhallen, versichert wird der Neu- oder der Zeitwert.

Warum?
Geschäftsgebäude sind häufig das Fundament eines Unternehmens und eine wichtige Investition.
Im Falle einer Beschädigung oder Zerstörung der Sachsubstanz z. B. durch einen Brand, sind für die Wiederherstellung des Gebäudes und seiner Bestandteile oft sehr hohe Summen aufzuwenden.
Hierbei übernimmt die Gebäudeversicherung die entstehenden Kosten und erstattet ggf. auch einen entstandenen Mietausfall.

Welche Gefahren können abgesichert werden?

  • Brand, Blitzschlag, Explosion, Implosion
  • Leitungswasser, Frost
  • Sturm und Hagel
  • innere Unruhen, böswillige Beschädigungen, Streik oder Aussperrung, Fahrzeuganprall, Rauch, Überschalldruckwellen
  • Elementarschäden wie Überschwemmung, Rückstau, Schneedruck, Lawinen
  • Vandalismus
  • Glasbruch
  • unbenannte Gefahren

Außerdem können weitere Kosten versichert werden die z. B. durch Löschwasser, Aufräumungs- und Abbrucharbeiten oder Dekontamination des Erdreichs entstehen. Auch Sachverständigenkosten oder Mehrkosten durch behördliche Auflagen bei Wiederaufbau des Gebäudes.
Eine Mietausfallversicherung ersetzt die entgangenen Mieteinnahmen und Nebenkosten, die infolge versicherter Schäden entstehen. Das ist nicht nur bei kreditfinanzierten Gebäuden ein entscheidender Punkt.